Die Borderline-Persönlichkeit

“Von der Spaltung zur Vielfalt”
Die Borderline-Persönlichkeit

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine weit verbreitete Diagnose, die sehr oft Unsicherheit, Beklemmung oder auch Angst bei den professionellen BegleiterInnen auslöst: Wie soll ich diesem Patienten, dieser Patientin begegnen? Was steckt genau hinter dieser Krankheit? Ist Heilung bei dieser Diagnose überhaupt möglich? Was ist eine die Heilung unterstützende und fördernde Herangehensweise? Worauf muss ich achten, um mit dem System eines Borderline-Patienten umgehen zu können? Wie kann ich mich schützen/gesund erhalten – meine eigene Psychohygiene gewährleisten?

Nach einer Schätzung von Kernberg weisen etwa 10% der Bevölkerung eine Prävalenz der Borderline-Persönlichkeitsorganisation auf, mit steigender Tendenz. Für Kernberg, Dulz u.a. ist die Borderline-Persönlichkeitsstörung „eine Krankheit der Zukunft“.

Mein Anliegen ist es, den TeilnehmerInnnen in diesem Seminar ein tieferes Verständnis für die Erkrankung und Wichtiges für den möglichen Umgang mit betroffenen PatientInnen zu vermitteln. Wir werden uns mit wesentlichen therapeutischen und pädagogischen Vorgehensweisen / Grundsätzen befassen, die Voraussetzungen für ein förderliches Setting darstellen.

Für Erfahrungsaustausch wird viel Raum sein, wie auch für Überlegungen zu Grundhaltungen der BegleiterInnen, um Menschen mit dieser Diagnose mit mehr Sicherheit und Vertrauen begegnen und sie begleiten zu können.

 .

  Ort: Praxis Leonhard Reiter, Thüngersheim
  Termin: Freitag 27.11.2020 bis Sonntag 29.11.2020
Freitag 12.11.2021 bis Sonntag 14.11.2021
  Leitung: Leonhard Reiter
  Kosten: Seminargebühr 275,- €
16 UE entspricht 16 Fortbildungspunkten