Systemische Ansätze in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

“Versteh’ mich doch…!”
Systemische Ansätze in der Arbeit mit Kindern
und Jugendlichen

Die Anzahl psychisch erkrankter bzw. verhaltensauffälliger Kinder und Jugendlicher ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen, die diesbezüglich verordneten Psychopharmaka stiegen bei bestimmten Erkrankungen um über 30%. Auffälligkeiten wie Ängste, Leistungs- und Selbstwertprobleme, Lernschwierigkeiten, Essstörungen, aggressives oder selbstschädigendes Verhalten stellen professionelle HelferInnen in therapeutischen, pädagogischen und psychiatrischen Bereichen vor immer neue Herausforderungen.

Symptome entstehen bzw. bestehen immer im Zusammenhang mit den Systemen, in die die Kinder und Jugendlichen eingebunden sind (Eltern, Geschwister, Großeltern, Kindergarten, Schule, Wohnumfeld etc.).

Die systemische Sichtweise bietet einen ressourcenorientierten Lösungsansatz. Mittels systemischer Methoden und Interventionen können kreativ Lösungen erarbeitet werden, die zu einer Steigerung der Handlungskompetenz und somit zur Entlastung aller Systemmitglieder führen.

In diesem Seminar werden mögliche Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Symptomen, Symptomträgern und den zugehörigen sozialen Systemen erarbeitet sowie die die Einsatzmöglichkeiten systemischer Interventionen, Methoden und Haltungen kreativ und praxisnah vermittelt.

Die TeilnehmerInnen sind dazu eingeladen, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis einzubringen und so direkt neue Lösungsstrategien für die alltägliche Arbeit zu entwickeln.

 .

  Ort: Praxis Martin Steinruck, Würzburg
  Termin: Freitag 12.03.2021 bis Sonntag 14.03.2021
  Leitung: Martin Steinruck und Stefanie Heusler
  Kosten: Seminargebühr 275,- €